AKNE

Akne tritt erstmals in der Pubertät auf, denn da stellt sich der Körper auf ein neues Gleichgewicht zwischen männlichen und weiblichen Hormonen ein. Akne vulgaris ist eine nicht ansteckende Hauterkrankung, sie betrifft hauptsächlich die Talgdrüsenfollikel. Hauterkrankung. Talgdrüsen sondern Talg ab, der Haut und Haaren schützt und geschmeidig hält. Er wird in der Regel entlang der Haarwurzel durch die Haut nach draußen transportiert.

Meist sind wir von Mitessern und Pickeln zwischen dem 17. Und 19. Lebensjahr am Stärksten betroffen, danach nimmt sie bis zum 25. Lebensjahr meist ab. Es kann aber in seltenen Fällen bis Anfang 40 andauern.

Welche Körperstellen sind besonders von Pickeln betroffen?
Bei Akne ist besonders die T-Zone betroffen, das heißt, Stirn, Nasenrücken und Kinn. Aber es können auch Schultern-, Brust- und Rückenbereich betroffen sein.

Was kann Akne noch verstärken?

  • Psychische Faktoren, wie Stress, Kummer, Depression

  • Menstruation: kurz vor der Menstruation fällt der Östrogenspiegel im Blut ab (Östrogene hemmen die Talgproduktion) und der Androgenspiegel steigt gleichzeitig an. Dadurch kommt es zu einer Verschlechterung des Hautbildes. In der Schwangerschaft leiden nur wenige Frauen an Akne.

  • Ausdrücken der Pickel - dadurch können Entzündungen entstehen.

  • Bestimmte Medikamente (Cortisonpräparate, Antidepressiva, Antiepilptika und Steroide) und Chemikalien können Akne begünstigen.

  • Ernährung: Gesundheitsexperten empfehlen bei Akne oft den Verzicht/Reduktion u.a. von Kuhmilch und Kuhmilchprodukten sowie Produkten mit hohem Zuckergehalt (Schokolade und andere Süßigkeiten, Softdrinks). Empfohlen wird, viel Wasser zu trinken und sich regelmäßig zu bewegen.
  • Fett oder Öl: in manchen Fällen bildet sich Akne auch bei Menschen, deren Haut durch starke Wärme oder Verschmutzung (Öle, Schmiermittel etc.) extrem belastet wird (exogen bedingte Akne).
  • Haut-Kosmetik bzw. Make-up: Produkte mit hohem Öl- oder Fettanteil verstopfen die Talgdrüsen. Daher kann der produzierte Talg nicht ausreichend abfließen und es bilden sich sogenannte Komedonen (Mitesser). Bei Akne-Problemen sollte man Hautpflegeprodukte und Make-ups verwenden, die auf ihre sogenannte Komedogenität hin geprüft wurden.
Verlaufsformen von Akne
Während des Talg-Abbaus entstehen freie Fettsäuren, die das umgebende Gewebe reizen, Entzündungen hervorrufen und den natürlichen pH-Wert der Hautoberfläche beeinträchtigen. Dadurch ist unreine Haut besonders anfällig für bakterielle Infektionen. Werden die verstopften Talgdrüsen-Ausführungsgänge (Mitesser) mit Bakterien besiedelt (z.B. Propionibacterium acnes) entstehen Pickel.

Formen von Akne
Acne comedonica: unreine Haut und Mitesser,
Acne papulo-pustolosa: Papeln (rote Knötchen) und Pusteln (eitrige Bläschen )
Acne conglobata: verhärtete Knoten (schwere Form der Akne ),rechtzeitige und gute Behandlung notwendig !!
Acne inversa: Haarwurzelentzündung (sonderform)

Was kann ich selbst gegen Akne tun?

  1. Gesichtsreinigung mit den richtigen Produkten (Anm.: mit Hyperlink zu Acnolive)
    Waschen Sie sich zwei Mal täglich das Gesicht, dabei sollten sie darauf achten, nicht zu scheuern. 
  2. Haare nicht ins Gesicht hängen lassen, denn so kann der Talg von der Kopfhaut über die Haare ins Gesicht wandern und verstopft die Poren. 
  3. Pickel nicht ausdrücken, denn so kann sich die Akne verschlimmern und Narben können zurückbleiben.
  4. Haut vor Umwelteinflüssen wie zu viel Kälte, Wärme und Sonnenlicht schützen.
Wann sollte eine Arzt aufgesucht werden?
Gehen Sie zu einem Dermatologen/Dermatologin, wenn:
  • Die Akne für Sie zur Belastung führt
  • Große, entzündete Mitesser auftreten
  • Es zu Akne-Narben kommt
  • Sie dunkelhäutig sind und an Stellen, an denen sich Pickel befunden haben, dunkle Flecken entstehen.


Wie wird Akne therapiert?
Es werden Entzündungen und bakterielle Infektionen sowie die Überproduktion von Talg sowie die Verengung der Talgdrüsenöffnungen behandelt.
Die 100%-ige Bio-Seife "Acnolive" kann aus folgenden Gründen bei der Behandlung der Akne gute Ergebnisse leisten: Acnolive Seife beinhaltet:
  • hochqualitatives Ölivenöl: (es beinhaltet Vit. A und E, Mineralstoffe, unterstützt den Aufbau von Zellmembran, verlangsamt den Alterungsprozess ...)
  • Thymian: (hat entzündungshemmende Eigenschaften)
  •  Zitronenöl: (Fettlöser und dadurch öffnen sich die Talgdrüsenfollikel, entzündungdhemmend, peelingseffekt und gegen Cellulite),
  • Aloe Vera: entzündungdhemmend 
  • Salze aus dem Toten-Meer: gegen fettige Haut und entzündungshemmend
Der gewünschte Erfolg ist nach spätestens 3-4 Wochen sichtbar.
jedenfalls emfehlen wir immer einen Arztbesuch , um andere Faktoren auszuschließen!